Dirt Devil M607 Spider Staubsauger

Ein Robotersauger, der Traum von allen, die nicht gerne saugen. Ein kleines Helferlein, der vollautomatisch durch die Wohnung saust und jeden Dreck weg saugt. Ja, das gibt es. Diese kleinen und rundlichen mini-Fußboden-Ufos gibt es auch vom bekannten Staubsaugerhersteller Dirt Devil. Günstig sind die kleinen Helfer übrigens nicht. Sie kosten eigentlich so viel wie die normalen Staubsauger, kam im Robotersauger-Test heraus.

Eigentlich sieht der Dirt Devil aus wie eine größere Frisbee-Scheibe, die unten am Boden auch noch Bodenpinsel hat.

Der Spider von Dirt Devil ist in schwarz gehalten mit roten Applikationen, schwarz-roten Bodenpinseln und auf der oberen Fläche befinden sich die verschiedenen Anzeigemodi, wozu auch der Batteriestatus gehört. Er wird über Akku betrieben und kann also an jeder Steckdose wieder aufgeladen werden. Der kleine runde Roboterstaubsauger hat einen ungefähren Durchmesser von 28,5 cm bei einer Höhe von 7 cm. Das Gerät wiegt gerade etwas über 1 Kilogramm.

Dirt Devil M607

Wenn man sich dagegen die klassischen Staubsauger anschaut, ist es fast kaum vorstellbar, dass ein solches Kleingerät so leistungsfähig sein soll, wie ein normaler Dirt Devil.

Technische Details

Die technischen Details verraten es dann auch, denn nicht für jedes Terrain ist der Staubsauger geeignet, andererseits versagen auch zahlreiche beutellose Staubsauger an hochflorigen Teppichen.

  • Flächendeckende Reinigung durch 3-Stufen Reinigungsprogramm
  • Kehrt und saugt Hartböden und kurzflorige Teppichböden
  • 33% längere Laufzeit: 60 Minuten
  • Inklusive zusätzlicher Austauschbürsten und Ersatzbürsten

Vorteile

60 Minuten Laufzeit bei einem vollem Akku sind ein erstaunliches gutes Ergebnis für diesen kleinen Sauger. Systematisch erkennt er mithilfe von Sensoren Treppen und Hindernisse und saugt an den Wänden und auf Flächen und um und unter Möbel. Der Staubauffangbehälter wird einfach nach Gebrauch geleert und kann auch gereinigt werden. Danach ist er wieder voll einsatzfähig. Eine Empfehlung die ich geben kann wenn es um Staubsauger geht ist die Seite saugercheck.com. Erstaunlicherweise ist das selbstautomatische Gerät gar nicht mal so schlecht attestieren mehrere User. Vollautomatisch saust das Gerät los und saugt spielend leicht Krümel und leichten Dreck in seinen Auffangbehälter. Auf Parkett und Fliesen erreicht er die besten Ergebnisse und ist dabei sogar erheblich leiser als ein klassischer Sauger.

Mit nur 17 Watt Power schafft er eine erstaunliche Saugleistung.

Nachteile

Mit 0,27l Fassungsvermögen ist der Staubbehälter eher total klein im Vergleich zu den normalen Geräten, die meist mindestens 1 Liter bei der beutellosen Lösung meist schaffen. Bei stärkerem Dreck und auch bei Tierhaaren kann es passieren, dass nun mal seine Leistung wirklich versagt. Haare verfangen sich manchmal im Gerät, Filter oder in den Bürstchen.

Fazit

Auch Katzenstreu schafft der Spider und ist für alle ideal, die nicht viele Kabel auf dem Boden liegen haben oder sonst eher ordentlich sind, damit der Sauger auch überall entlang fahren kann.